Digitaler Bildungskatalog für die Ruhrwerkstatt Oberhausen

Das ePaper als Alternative zum gedruckten Medium

“Was ist ein ePaper?” Das fragten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ruhrwerkstatt in Oberhausen. Die Ruhrwerkstatt ist der regionale Bildungsträger mit Schulungsangeboten vom Spracherwerb über Computer-Kenntnisse bis zum Sportprogramm. Zentral in einer ehemaligen Grundschule aus der Kaiserzeit gelegen, organisiert das Team der Ruhrwerkstatt jedes halbe Jahr ein volles Programm im gesamten Stadtgebiet. Doch nun kam die Pandemie auch in das Ruhrgebiet. Wie sollte es nun mit dem Programm und seiner Vermittlung weitergehen?

Digitale Schulungen trotz Pandemie

Vor dieser Frage standen viele unserer Kunden – so auch die Ruhrwerkstatt, die angesichts von vereinbarten Fortbildungsmaßnahmen enorme Anstrengungen unternahm, Kurse online durchzuführen. Mehr oder weniger aus dem Nichts heraus – denn eine digitale Infrastruktur war im analogen Bildungsbereich nicht vorgesehen. Darunter musste auch das bereits gedruckte und seitenstarke Schulungsprogramm leiden, das in großer Auflage nutzlos auf Interessierte wartete.

Das Layout stand seit Jahren – denn die Ruhrwerkstatt wird seit 2012 von Cogneus Design unterstützt, mit eigenen Kräften das Schulungsprogramm mittels Adobe InDesign zu layouten. Die Reinzeichnung und der Export für die Drucklegung wird von Cogneus übernommen. Nicht aber in 2021! Schulungen sollten auch weiterhin stattfinden, jedoch ohne ein gedrucktes Programm.

Als Alternative wurde das ePaper vorgeschlagen. Dank zahlreicher Projekte kennt sich Cogneus bestens mit der Technik aus. Ein ePaper ist eine elektronische Fassung eines gedruckten Mediums. Dabei verbindet das ePaper das Layout mit interaktiver Bedienung, sodass Seiten am Monitor geblättert und durchsucht werden können. Klingt einfach – ist es auch!

Vom Layout zum ePaper

Die beste Voraussetzung, ein ePaper zu produzieren, ist das Layout aus der Software Adobe InDesign. Hinzu gehört eine gehörige Portion Know-How, denn InDesign ist per se kein intelligentes Werkzeug, das alles von allein erledigt. Das interaktive Inhaltsverzeichnis, Hyperlinks und Verknüpfungen werden im Dateiformat PDF exportiert. Von hier aus geht es weiter in die Konvertierung des ePapers. Denn ein ePaper ist eine 1:1 Umsetzung des Layouts mittels HTML5!

Doch wie gelangt das ePaper zum Publikum? Ganz einfach: das ePaper wird als Datenpaket auf einem Webserver bereitgestellt. Über eine Web-Adresse (URL) rufen die Besucherinnen und Besucher das ePaper auf. Dies öffnet sich in einem komfortablen Viewer. Der Viewer besteht aus der Navigation über die Seiten hinweg, ähnlich, wie es der Adobe Reader für PDFs tut.

Interaktionen und Download

Der Vorteil eines ePapers liegt auf der Hand: die Seiten werden mittels Inhaltsverzeichnis oder Volltextsuche aufgerufen. Hyperlinks können direkt angeklickt werden. Dadurch gelingt es den Nutzerinnen und Nutzern, sich für Kurse direkt auf der Website der Ruhrwerkstatt anzumelden. Wer das ePaper speichern möchte, teilt die konkrete Seite des Angebots per Hyperlink oder die Seite wird als PDF gespeichert.

Vorteile der Print-Welt und der digitalen Medien vereint

Das ePaper der Ruhrwerkstatt erreicht somit auf digitalem Weg ein großes Publikum über das Internet. Es ist genauso einfach zu bedienen wie ein gedruckter Katalog. Zudem stehen Interaktionen zur Verfügung, die eine Buchung ermöglichen. Auch die Kommunikation rund um eine Kursanmeldung wie Rückfragen an Dozenten oder an die Organisation sind auf diesem Wege leichter zu lösen. Das ePaper ist also die beste digitale Antwort auf die Frage, wie ein gedruckter Katalog in den Zeiten der Pandemie zum Publikum gelangen soll!

Das ePaper kann hier eingesehen werden.